Wembley-Stadion
Ohne Ticket, ohne Test: Teenager dokumentiert, wie er sich ohne Probleme ins EM-Finale stehlen konnte

Der TikTok-Star J2hundred fand eine Lücke im Zaun

© Screenshot YouTube / J2hundred

Viele Briten hätten gern das EM-Finale im Stadion verfolgt, ergatterten aber keine Tickets mehr. So auch ein Teenager – der aber trotzdem einen Weg in die Arena fand. Die Uefa muss sich Fragen gefallen lassen.

Trotz der soliden Leistung der englischen Mannschaft war das Finale der Fußball-EM kein Glanzstück für Großbritannien. Und das hatte nichts mit dem Geschehen auf dem Rasen zu tun, sondern mit den Ereignissen drumherum. Die britischen Fans sorgten schnell für Unmut, als sie mehrmals bei der Hymne der gegnerischen Mannschaften buhten. Hooligans attackierten Fans anderer Teams, versuchten sich gewaltsam Einlass ins Wembley-Stadion zu verschaffen – und eskalierten nach der englischen Niederlage im Elfmeterschießen auf unschönste Art und Weise. Es kam dabei auch zu rassistischen Attacken.

Die Uefa, die die EM-Turniere veranstaltete, musste sich nicht nur deshalb Kritik gefallen lassen. Immer wieder wurde auch die Frage gestellt, ob während der Corona-Pandemie tatsächlich Spiele mit zehntausenden Zuschauern stattfinden sollten, für die Fans zudem durch halb Europa anreisten. Die beschwichtigende Antwort: Sowohl aggressive Fans als auch Menschen, die möglicherweise mit dem Virus infiziert wären, sollten durch strikte Sicherheits- und Hygienemaßnahmen ferngehalten werden. Dass es mit beidem allerdings nicht wirklich klappte, bewies nun ausgerechnet ein Teenager.

Der Junge fand eine offene Tür

In einem Video zeigte der junge TikTok-Star J2hundred, wie er zum Finale nach London reiste. Er hoffte, noch irgendwo ein Ticket ergattern zu können, scheiterte jedoch. Auch ein Wachmann wollte ihn gegen Bestechungsgeld nicht ins Wembley-Stadion lassen. Mit einem…