6. Januar 2021
Sturm auf US-Kongress: US-General warnte vor „Reichstag-Moment“ unter Donald Trump

US-Generalstabschef Mark Milley: Rücktritt bei „illegalen“ Befehlen erörtert

© Michael Reynolds / AFP

Am 6. Januar stürmten Demonstranten das Kongress-Gebäude in Washington – nicht wenige fühlten sich vom US-Präsidenten dazu aufgerufen. Der US-Generalstabschef schreibt nun in einem Buch, dass er einen Putschversuch durch Donald Trump befürchtete. 

In den letzten Monaten der Präsidentschaft von Donald Trump hat US-Generalstabschef Mark Milley einem neuen Buch zufolge einen Putschversuch Trumps zum Machterhalt für möglich gehalten. Er befürchtete dabei Umstände wie vor der Machtergreifung der Nationalsozialisten in Deutschland, schreiben die „Washington Post“-Reporter Carol Leonnig und Philip Rucker in ihrem Buch. „I Alone Can Fix It: Donald J. Trump’s Catastrophic Final Year“ (etwa: Nur ich kann es richten: Donald J. Trumps katastrophales letztes Jahr) soll Ende Juli in den USA erscheinen. In US-Medien wurden jetzt erneut Auszüge öffentlich.

Tag der Schande

Eskalation in Washington: Der Sturm auf das Kapitol in Bildern

22
Bilder

07.01.2021

„Das ist ein Reichstag-Moment“, „die Glaubensbotschaft des Führers“, habe Milley demnach in den Tagen vor der Erstürmung des Kapitols am 6. Januar zu Vertrauten gesagt. Trump hatte nach seiner Niederlage bei der Präsidentenwahl wiederholt Behauptungen über angeblichen Wahlbetrug geäußert. Mit seinen Bemerkungen habe Milley Parallelen zum Reichstagsbrand gezogen. Die Nationalsozialisten hatten ein durch Brandstiftung verursachtes Feuer im deutschen Parlament 1933 genutzt, um ihre Diktatur zu festigen. Ein Sprecher Milleys kommentierte die Berichte zunächst nicht, wie die „Washington Post“ schrieb.

Rücktritt bei „illegalen“ Trump-Befehlen

Milley habe mit Vertrauten bereits…