Bundeswehr
Kramp-Karrenbauer stellt Weltraumkommando in Dienst

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer im nordrhein-westfälischen Uedem. Foto: Carsten Hoffmann/dpa

© dpa-infocom GmbH

Überwachung von Satelliten oder Beobachtung von Weltraumschrott – das sind nur einige Aufgaben des neuen Weltraumkommandos.

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat am Dienstag ein Weltraumkommando der Bundeswehr in Dienst gestellt. Es soll den Schutz und die Überwachung von Satelliten übernehmen, gefährlichen Weltraumschrott beobachten und als Teil der militärischen Aufklärung Aktivitäten anderer Staaten analysieren.

Das Kommando arbeitet am Standort des Zentrums Luftoperationen (ZLO) im nordrhein-westfälischen Uedem, das die Ministerin am Dienstag mit Journalisten besuchte.

Deutschland ist in vielerlei Hinsicht von der Nutzung des Weltraums abhängig. «Viele Kommunikationsanwendungen, digitaler Zahlungsverkehr als auch Positionsbestimmung und Navigation für den privaten und gewerblichen Gebrauch wären ohne eine Nutzung des Weltraums undenkbar», hatte die Bundeswehr im vergangenen Jahr erklärt. Die Weltraumsysteme zählen zur kritischen Infrastruktur, die der Staat besonders schützen will.

dpa

#Themen