Dabei wird ihr Terminkalender wohl voller werden als zunächst geplant. Wie Regierungssprecher Steffen Seibert mitteilte, soll Merkel am Rande ihres Besuchs mit der Ehrendoktorwürde der Johns-Hopkins-Universität ausgezeichnet werden. Es ist bereits die 18. entsprechende Auszeichnung für Merkel.

Biden und First Lady Jill Biden richten im Weißen Haus ein Abendessen zu Ehren der nach der Bundestagswahl im September aus dem Amt scheidenden Kanzlerin aus. An dem Dinner werde auch Merkels Ehemann Joachim Sauer teilnehmen, sagte Seibert. Zuvor stehen ein bilaterales Gespräch, ein erweitertes Treffen und eine gemeinsame Pressekonferenz Merkels und Bidens auf dem Programm. Merkel ist die erste Regierungschefin aus Europa, die von Biden seit dessen Amtsantritt im Januar im Weißen Haus empfangen wird.

Die Themen, über die Merkel und Biden sprechen werden, bergen durchaus Konfliktpotenzial. Das Weiße Haus will auch die umstrittene deutsch-russische Ostseepipeline Nord Stream 2 ansprechen. Washington und Berlin bemühen sich um einen Kompromiss. »Wir sind nach wie vor der Meinung, dass es sich um einen schlechten Deal handelt, der globale Probleme mit sich bringt«, hatte Bidens Sprecher Jen Psaki, am Freitag gesagt.

Außerdem dürfte es bei den Gesprächen um den Klimawandel, den Kampf gegen die Corona-Pandemie, das Verhältnis zu China und Russland sowie um zahlreiche weitere Themen gehen. Unklar war dagegen, ob es ein Treffen der Kanzlerin mit Vizepräsidentin Kamala Harris geben wird.

Fall Assange: Unterstützer wenden sich mit offenem Brief an Merkel

Ebenfalls ungewiss ist, ob die beiden Regierungschefs über den Fall des inhaftierten Whistleblowers Julian Assange sprechen werden. Rund 120 Politiker, Künstler und Journalisten hatten am Montag in einem vom Enthüllungsjournalisten und Schriftsteller Günter Wallraff initiierten offenen Brief an Merkel appelliert, sich bei Biden für die Freilassung des Wikileaks-Gründers Assange einzusetzen.

Regierungssprecher Seibert wollte…