Künftig müssen Krankenhäuser für alle behandelten Corona-Patienten Alter, Art der Behandlung und Impfstatus ans Gesundheitsministerium melden. Das geht aus einer erweiterten Meldeverordnung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hervor, die der »Bild am Sonntag« vorliegt.

»Da die gefährdeten Risikogruppen bereits geimpft sind, bedeutet eine hohe Inzidenz nicht automatisch eine ebenso hohe Belastung bei den Intensivbetten«, sagte Spahn der Zeitung. »Wir wollen wissen, wer erkrankt und wie gut er geschützt ist. Nur so können wir zeitnah abschätzen, wie hoch die Belastung für das Gesundheitssystem wird und wie gut die Impfungen wirken.«