Die Hoffnung auf ein friedliches Fußball-Fest ohne Zwischenfälle ging nicht in Erfüllung. Vor dem EM-Finale in London haben zahlreiche Fußballfans ohne Eintrittskarten versucht, ins Wembley-Stadion zu stürmen. In der britischen Hauptstadt herrschte in den Stunden vor dem Spiel der „Three Lions“, wie die Nationalmannschaft Englands genannt wird, gegen Italien teilweise Ausnahmezustand.

Erste Meldungen korrigiert

Medienberichten zufolge könnten Hunderte an den Sicherheitskräften der Arena vorbeigekommen sein. Der Sender Sky Sports News sprach von bis zu 100 Fans. Von den Stadion-Betreibern hieß es zunächst, niemand sei ohne Ticket zum Spiel zwischen Italien und England ins Stadion gekommen. Die Europäische Fußball-Union UEFA bestätigte zwar, dass Menschen Barrieren durchbrochen hätten. Sie hätten sich jedoch keinen Zugang zum Innenbereich des Stadions verschafft.

Chaotische Szenen am Stadion

Später hieß es in einer Mitteilung des Wembley-Stadions, eine kleine Gruppe habe sich Zugang verschafft. Man arbeite eng mit Stadionpersonal und Sicherheitsleuten zusammen, um „diese Leute“ von den Rängen zu entfernen. „Jeder ohne Karte im Stadion wird sofort rausgeworfen.“ Wie das während des Spiels funktionieren sollte, blieb unklar.  

In sozialen Medien waren Videos von chaotischen Szenen zu sehen, etwa wie Menschen eine Treppe im Umfeld der Arena hochrannten und von Sicherheitspersonal verfolgt wurden. Auch Handgreiflichkeiten waren erkennbar. In einem anderen Video war zu sehen, wie mehrere Menschen eine Blockade von Sicherheitspersonal durchbrachen und dabei auch Absperrgitter umwarfen.

Londons Bürgermeister Sadiq Khan hatte Stunden vor dem Spiel eindringlich an die Fans appelliert, nur zum Wembley-Stadion zu fahren, wenn sie auch ein Ticket hätten – der Appell blieb vergeblich. Schon am frühen Nachmittag feierten auf dem Wembley Way, dem rund 600 Meter langen Weg zwischen der U-Bahn-Station Wembley Park und dem Stadion, Zehntausende Fans ohne jeglichen…