Seitenwahl beim EM-Halbfinale: Italiens Giorgio Chiellini erklärt die Szene zwischen ihm und Spaniens Jordi Alba

Giorgio Chiellini Jordi Alba Italy Spain Euro 2020

© Getty Images

Als die Seite für das Elfmeterschießen ausgewählt werden sollte, wurde Alba von Chiellini regelrecht aufgezogen. Der Italiener verrät nun, warum.

Giorgio Chiellini, Kapitän der italienischen Nationalmannschaft, hat in einem Interview mit dem italienischen Fußballverband die Szene zwischen ihm und Spaniens Spielführer Jordi Alba beim EM-Halbfinale erklärt.

Bei der Seitenwahl vor dem Elfmeterschießen zwischen der Squadra Azzurra und der Furia Roja schien Chiellini plötzlich sehr amüsiert und zog den wesentlich ernster aussehenden Alba mit lauten Rufen und Neckereien auf. Unter anderem tätschelte er dem Barca-Spieler gar die Wange und hob ihn in die Luft.

EM-Halbfinale: Alba wurde von Chiellini scherzhaft als „Lügner“ betitelt

Die folgenden Spekulationen tat der Juve-Innenverteidiger nun als übertrieben ab: „Es wurde viel mehr erzählt, als tatsächlich passierte. Wir mussten die Seite wählen, auf welcher die Elfmeter geschossen werden sollen und der Schiedsrichter sagte: ‚Rot für die eine Seite, Blau für die andere.'“

Alba habe daraufhin gedacht, dass er die Seitenwahl gewonnen habe, so Chiellini, „aber ich wies ihn belustigt darauf hin, dass dies nicht der Fall war.“ Für die Zuschauerinnen und Zuschauer hörbar hatte der Italiener hierbei „Mentiroso, Mentiroso“, zu deutsch: „Lügner, Lügner“ gerufen.

Nach intensiven 120 Minuten stand zwischen Italien und Spanien ein 1:1-Unentschieden auf der Anzeigetafel. Das anschließende Elfmeterschießen gewann die Squadra Azzurra und trifft im Finale am Sonntag auf England.

Goal