Automobilindustrie
Starkes Halbjahresergebnis für VW

Das Volkswagen Logo auf dem VW-Tower in Hannover. Foto: Ole Spata/dpa/Symbolbild

© dpa-infocom GmbH

Das Geld fließt wieder in Strömen bei Volkswagen, der Corona-Absturz aus der ersten Hälfte des vorigen Jahres scheint vergessen. Auf breiter Front läuft es jetzt deutlich besser.

Der VW-Konzern ist im ersten Halbjahr mit Schwung aus der Corona-Krise gekommen und hat üppig an den wieder wachsenden Autoverkäufen verdient. Für den Zeitraum von Januar bis Juni meldeten die Wolfsburger am Freitag auf Basis vorläufiger Zahlen ein Betriebsergebnis von rund 11 Milliarden Euro.

Damit liegt die größte europäische Autogruppe bei dieser wichtigen Kennzahl schon jetzt über dem Wert des gesamten Jahres 2020, in dem sie einen operativen Gewinn von gut 10,6 Milliarden Euro vor Sondereffekten eingefahren hatte.

Die überraschend veröffentlichten Eckdaten speisen sich vor allem aus der anziehenden Nachfrage. Gestiegene Auslieferungen hätten in der ersten Jahreshälfte zu einem «sehr hohen Umsatz» geführt, hieß es. Die Erholung sei – bezogen auf den schwachen Vorjahreszeitraum mit der weltweiten Ausbreitung der Pandemie – «weiter stark» gewesen.

Besonders während des Lockdowns im zweiten Quartal 2020 hatten in vielen Ländern geschlossene Autohäuser, zeitweilig komplett stillgelegte Werke und verunsicherte Kunden dem Konzern noch tiefrote Zahlen eingebrockt. Vor Sondereinflüssen hatte der Halbjahresverlust im laufenden Geschäft damals insgesamt 803 Millionen Euro betragen.

Nachdem auch der Heimatmarkt Westeuropa zunächst noch geschwächelt hatte, stieg der Absatz des VW-Konzerns zuletzt überall deutlich. Im Mai machten die weltweit rund 860 000 verkauften Wagen ein Plus von 41 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat aus. In Europa verdoppelten sich die Auslieferungen in etwa,…