Sergio Ramos schließt sich nach Abschied von Real Madrid PSG an

Sergio Ramos PSG

© Getty Images

Sergio Ramos konnte sich nach seinem Abschied von Real Madrid seinen neuen Klub aussuchen. Nun erhält PSG den Zuschlag.

Der spanische Innenverteidiger Sergio Ramos schließt sich nach seinem Abschied von Real Madrid dem französischen Spitzenklub Paris Saint-Germain an. Das gab der Klub am Donnerstag bekannt.

Der 35-Jährige unterzeichnete einen Vertrag bis 2023. Bereits am Mittwoch veröffentlichten die Pariser versehentlich ein Interview mit dem Neuzugang, aus dem hervorging: Ramos wird bei PSG mit der Rückennummer 4 auflaufen, die in der abgelaufenen Saison noch Thilo Kehrer hatte.

„Bei der Nummer 4 bin ich abergläubig, denn ich trage sie seit dem Anfang meiner Karriere. Sie hat mich mein ganzes Leben begleitet, mich verfolgt, mir Glück gebracht – und auch viele Siege“, sagte Ramos. „Jetzt ist die Nummer 4 ein Teil von mir, persönlich und beruflich. Es ist wirklich etwas ganz Besonderes, dass ich meine Nummer 4 hier in Paris tragen kann“, erklärte der Spanier.

Am späteren Abend löschte PSG das Interview wieder. Die offizielle Meldung folgte dann am nächsten Tag.

Vertrag ausgelaufen: Ramos und Real ohne Einigung

Ramos hatte Mitte Juni nach 16 Jahren seinen Abschied von Real Madrid angekündigt. Der Abwehrspieler und die Blancos hatten sich nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen können.

Ramos ist nach Georginio Wijnaldum (FC Liverpool) und Achraf Hakimi (Inter Mailand) der dritte namhafte Neuzugang von PSG.

Goal