Börse
Dax gibt deutlich nach – Corona-Sorgen flammen wieder auf

Der Dax war heute auf Talfahrt. Grund hierfür ist unter anderem eine drohende vierte Corona-Welle. Foto: Daniel Reinhardt/dpa/dpa-tmn

© dpa-infocom GmbH

Talfahrt für den Dax: Eine drohende vierte Corona-Welle ließ den Aktienindex zeitweise auf den tiefsten Stand seit Mai fallen. Besonders Tech-Unternehmen waren bei den Anlegern kaum gefragt.

Die Furcht vor einer neuen Corona-Welle hat den Dax am Donnerstag auf Talfahrt geschickt. Der deutsche Aktienindex durchbrach die enge Handelsspanne der vergangenen Tage nach unten und sackte kurz auf den tiefsten Stand seit Mai ab.

Am Ende stand ein Minus von 1,73 Prozent auf 15 420,64 Punkte. Der MDax der mittelgroßen Werte verlor 1,28 Prozent auf 34 352,34 Punkte.

Die rapide Ausbreitung der besonders ansteckenden Delta-Variante des Coronavirus insbesondere in Asien bereitet zunehmend Sorgen. «Mit Covid-19 ist ein Unsicherheitsfaktor zurück auf der Hauptbühne», schrieb Marktexperte Timo Emden von Emden Research. Das dynamische Infektionsgeschehen rund um die Mutation der sogenannten Delta-Variante lehre Europas Anleger wieder das Fürchten.

Unter den Einzelwerten standen mit ersten Eckzahlen zum zweiten Quartal vor allem die Aktien von Teamviewer im Fokus. Der Softwareanbieter hatte nach einem schwachen Jahresviertel die Erwartungen für das laufende Jahr gedämpft, was die Papiere am MDax-Ende um mehr als 14 Prozent einbrechen ließ. Sie notieren nun wieder unweit ihres Ausgabepreises von 26,25 Euro zum Börsengang im September 2019.

Auch allgemein waren Technologieaktien an diesem Donnerstag kaum gefragt, allerdings hatte der europäische Branchenindex Stoxx Europe 600 Technology erst am Vortag ein Rekordhoch erreicht. So sanken Infineon nun um fast drei und Aixtron um gut vier Prozent.

Spitzenwert…