———
0:1 Mikkel Damsgaard (30.)
1:1 Simon Kjaer (39./Eigentor)
———

Ausgangslage:

Vor rund 60.000 Fans will England im heimischen Wembley die nächste Fußball-Fete feiern. Die unbequemen Dänen würden dagegen gerne den Part des Party-Crashers übernehmen. In jedem Fall gehen sie als Außenseiter ins Spiel, denn die Erwartungen an England sind riesig. Für die „Three Lions“ zählt nur der Einzug ins Finale gegen Italien. Die Chance, Halbfinale und Endspiel eines großen Turniers zu Hause spielen zu können, kommt so schnell nicht wieder. Das größte Plus der Mannschaft von Trainer Gareth Southgate ist im bisherigen Turnierverlauf die Abwehr, die noch kein Gegentor kassiert hat. Doch auch der Angriff um Kapitän Harry Kane kommt langsam in Schwung.

In Dänemark hätte vor der EM schon mit dem Halbfinal-Einzug niemand gerechnet. Jetzt ist sogar das Finale drin. Die Mannschaft von Trainer Kasper Hjulmand hat aus dem Drama um Christian Eriksen Kraft gezogen – und überzeugt längst auch spielerisch. Dänemark träumt vom zweiten Sensationstitel nach 1992.

Stimmen der Trainer:

Gareth Southgate (England): „Die Möglichkeit, unseren Fans und unserer Nation Glück und großartige Nächte zu bescheren, ist eine ganz besondere. Du hast sie, wenn du für England spielst. Bei diesen Spielen wird man sich daran erinnern, wo man war. Die schönsten Nachrichten danach sind die, in denen die Menschen wertschätzen, was die Spieler geleistet haben – dass sie sich mit ihnen verbunden fühlen – darauf sollten sie sehr stolz sein.“

Kasper Hjulmand (Dänemark): „Die Motivation für uns ist, dass wir die Zuschauer zum Schweigen bringen. Es wäre riesig für die Spieler, die Trainer, ganz Dänemark, die Fans, all die unglaublichen Unterstützer.“

Statistik:

Ein so bedeutendes Spiel wie ein EM-Halbfinale gab es in der Länderspielgeschichte der beiden Teams schon lange nicht mehr. 1908 und 1912 trafen Engländer und Dänen jeweils im Olympischen Endspiel aufeinander und beide Male siegte…