Podcast

„Die Stunde Null“
Zooplus-Chef Cornelius Patt: „Die Arbeitswelt wird haustierfreundlicher“

„Innerhalb von 15 Monaten haben sich so viele Leute entschlossen, Haustierbesitzer zu werden wie sonst in drei bis vier Jahren“, sagt Zooplus-Geschäftsführer Cornelius Patt. (Symbolfoto)

© chee gin tan / Getty Images

Während der Pandemie haben sich viele Deutsche ein Tier zugelegt. Cornelius Patt, Chef des Online-Tierbedarfshändlers Zooplus glaubt, dass das nicht nur am Homeoffice, sondern auch an einer tierfreundlicheren Arbeitswelt liegt.

2020 war ein gutes Jahr für die Fachhändler von Heimtierbedarf: Viele deutsche Haushalte haben sich ein Tier angeschafft. Bei Familien mit Kindern lag der Zuwachs in Zeiten von Lockdown und Homeoffice bei fünf Prozent. „Innerhalb von 15 Monaten haben sich so viele Leute entschlossen, Haustierbesitzer zu werden wie sonst in drei bis vier Jahren“, sagt Zooplus-Geschäftsführer Cornelius Patt im Podcast „Die Stunde Null“. Der Online-Händler für Heimtierbedarf machte 2020 einen Umsatz von rund 1,8 Milliarden Euro – 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Auch die Aktie des börsennotierten Unternehmens legte gewaltig zu.

Zooplus profitierte auch davon, dass es seine Produkte nur über das Internet anbietet. Supermärkte und Handlungen für Tierbedarf durften zwar als systemrelevante Geschäfte offen bleiben, und doch kauften viele Kunden vorsichtshalber online ein. Man habe gespürt, „dass E-Commerce in Zeiten des Lockdowns nochmal erheblich an Popularität dazugewonnen hat“, sagt Patt.

Interview

Das Leiden der Haustiere

„Man schämt sich, auch ein Mensch zu sein“ – Tierpathologe über die manchmal grausame Liebe zum Tier

13.05.2021

Haustiere um „durch schwierige Zeiten“ zu kommen

Dass viele sich entschieden, Haustierbesitzer zu werden, liegt nach Ansicht Patts nicht nur am Lockdown….