Twitter-Hit
Haialarm im Campo Bavaria: Was es mit der Riesenflosse im DFB-Quartier auf sich hatte

Während einer Live-Schalte zog in einem kleinen See hinter Reporter Lennert Brinkhoff ein Hai seine Bahnen. Oder doch nicht? Wer steckte hinter dem tierischen Gag. 

© Screenshot „Das Erste“

Was war das denn? Eine Haifischflosse während einer ARD-Liveschalte sorgte am Sonntagnachmittag im Netz für große Erheiterung. Doch wer steckte hinter dem tierischen Scherz im Campo Bavaria des DFB? 

Was schwimmt denn da? Nichtsahnend lauschten die Zuschauer in der ARD am Sonntagnachmittag dem Update aus dem DFB-Quartier in Herzogenaurach. Plötzlich tauchte in dem kleinen See hinter Reporter Lennert Brinkhoff eine graue Haifischflosse durchs Bild. Haialarm im DFB-Quartier? Oder doch ein Gag von Klassenkasper Thomas Müller, wie einige Twitter-User umgehend vermuteten? Nichts dergleichen.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Twitter
integriert.

Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.

DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter
setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien.
Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Campo Bavaria

„Live aus Haizogenaurach“, twitterte die ARD selbst. Damit war schnell klar, dass es die Journalisten selbst waren, die sich den kleinen Scherz erlaubt hatten. Demnach entstand die Idee nur wenige Tage zuvor. Offenbar als man im Team des Bayerischen Rundfunks (der zeichnet während der Fußball-EM für die Berichte aus Herzogenaurach verantwortlich) in Erinnerungen an die WM 2014 in Brasilien schwelgte. Angesichts des zermürbenden Kicks gegen die Ungarn auch…