Diese Meldung wird laufend aktualisiert.

Nichts mehr verpassen: Für die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe abonnieren Sie unseren Coronavirus-Newsletter.

+++ 219 Neuinfektionen, bundesweite Inzidenz sinkt auf 5,6 +++

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Coronainfektionen ist erneut leicht zurückgegangen und liegt nun bei 5,6. Dies teilte das Robert Koch-Institut (RKI) am Montagmorgen unter Berufung auf Angaben der Gesundheitsämter mit. Am Vortag hatte die Inzidenz bei 5,7 gelegen, vor einer Woche bei 8,6.

Nach den jüngsten Angaben des RKI wurden binnen eines Tages 219 Neuinfektionen mit dem Coronavirus sowie acht weitere Todesfälle registriert. Vor einer Woche waren 346 Neuansteckungen sowie zehn Todesfälle verzeichnet worden.

Die in den vergangenen Wochen stark gesunkene Sieben-Tage-Inzidenz ist ein wesentlicher Maßstab für die Verschärfung oder Lockerung von Coronaauflagen. Sie gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb dieses Zeitraums an.

In der Regel ist die Zahl der Neuinfektionen am Wochenende und am Montag niedriger als im Wochendurchschnitt, weil an den Wochenenden weniger getestet wird und weniger Testergebnisse übermittelt werden.

Die Gesamtzahl der verzeichneten Coronafälle in Deutschland seit Beginn der Pandemie liegt laut den jüngsten RKI-Angaben bei 3.726.929, die der insgesamt registrierten Todesfälle stieg auf 90.762. Von einer Covid-19-Erkrankung genesen sind laut RKI rund 3.620.800 Personen.

Moskau verschärft Pandemie-Vorschriften wegen Delta-Variante

Bild vergrößern

Menschenschlange vor einem Impfzentrum in Moskau

Foto: Pavel Golovkin / dpa

04:43 Uhr: Angesichts des dramatischen Anstiegs der Infektionen mit der Delta-Variante des Coronavirus treten in der russischen Hauptstadt Moskau am Montag verschärfte Pandemie-Bestimmungen in Kraft. Unternehmen müssen die Anzahl ihrer Mitarbeiter im Büro um 30 Prozent reduzieren. Geimpfte Mitarbeiter sind davon ausgenommen. Zudem…