Rede vor 20.000 Anhängern
Trump kehrt erstmals auf die große Bühne zurück – und schießt dabei gegen Deutschland

Donald Trump auf einem Messegelände im US-Bundesstaat Ohio: Die Auftritte vor einem großen und ergebenen Publikum scheinen ihm gefehlt zu haben.

© Aaron Josefczyk / Picture Alliance

Seit seiner Abwahl mied Donald Trump die große Bühne, nun hielt der frühere US-Präsident eine Kundgebung vor rund 20.000 Menschen ab. Zu seinen politischen Zukunftsplänen äußerte sich der 75-Jährige nicht eindeutig.

Fünf Monate nach dem Ende seiner Amtszeit hat der frühere US-Präsident Donald Trump erstmals wieder eine Großkundgebung abgehalten. Der Republikaner trat am Samstagabend (Ortszeit) in Wellington im Bundesstaat Ohio unter dem Motto „Save America!“ – „Rettet Amerika!“ oder „Amerika retten!“ – vor tausende Anhänger. In seiner Rede wiederholte er seinen vielfach widerlegten Vorwurf, bei der Präsidentschaftswahl im November habe es Wahlbetrug gegeben. Seinem Nachfolger Joe Biden warf er vor, „unsere Nation vor unseren Augen zu zerstören“.  

Die Polizei bezifferte die Zahl der Teilnehmer an der Kundgebung auf rund 20.000. Viele von ihnen trugen T-Shirts und Baseball-Kappen mit Aufschriften wie „Make America Great Again“ (Amerika wieder groß machen) oder „Trump 2024 – Weil Amerika nie zu großartig sein kann“. 

Trump hat wiederholt mit einer erneuten Präsidentschaftskandidatur 2024 geflirtet – bislang aber nur Andeutungen gemacht. Trotz der Rufe seiner Anhänger in Wellington nach „vier weiteren Jahren“ Trump äußerte sich der Republikaner auch in seiner 90-minütigen Rede am Samstag nicht eindeutig zu seinen politischen Zukunftsplänen.  

Trump erneuert Vorwürfe gegen Deutschland

Vor seinen jubelnden Anhängern sagte Trump, die Republikaner würden bei den Kongresswahlen 2022 die „radikalen Demokraten“…