Neue Malware
„Vigilante“: Der Batman unter den Trojanern macht heimlich Jagd auf Raubkopierer

Der neuartige Schädling schadet eigentlich nur bestimmten Gruppen (Symbolbild)

© gorodenkoff / Getty Images

von Malte Mansholt

19.06.2021, 10:23 Uhr

Normalerweise versucht Schadsoftware, von ihren Opfern zu profitieren. Eine nun entdeckte Variante geriert sich dagegen als heimlicher Kämpfer gegen das Unrecht und macht Raubkopierern das Leben schwer.

Trojaner und andere Malware haben sich in den letzten Jahren hochgradig professionalisiert. Mit immer neuen Methoden erpressen sie ihre Opfer, jubeln ihnen unerwünschte Werbung unter oder stehlen persönlichste Daten. Eine jetzt entdeckte Variante ist da fast erfrischend: Im Stile des dunklen Rächers Batman nimmt sie sich nur vermeintliche Übeltäter vor. Und hält sie sogar von weiteren Taten ab.

Das entdeckte der beim Antiviren-Anbieter Sophos angestellte Experte Andrew Brandt. „Es ist wirklich ungewöhnlich, so etwas zu entdecken. Normalerweise gibt es nur ein Motiv hinter Malware: Dinge zu stehlen“, erklärt er bei Twitter seine Überraschung über den neuen Schädling. „Ob es um das Mitschneiden von Passwörtern oder Tastatureingaben geht, um Cookies, intellektuelles Eigentum, Zugänge oder sogar die CPU, um Kryptowährungen zu minen, – das Motiv ist immer Diebstahl“, erläutert Brandt. „Aber nicht in diesem Fall.“ Die beobachtete Software würde nur einige wenige Vorgänge starten, „“von denen keiner zu den typischen Motiven einer Malware passt“, wundert sich der Experte.

Was steckt hinter „Vigilante“?

Dabei setzt die beobachtete Software durchaus auf bekannte Muster: Sie wartet versteckt in auf Raubkopien-Seiten angebotenen, geknackten Versionen von Spielen oder Programmen, beobachtet wurde sie etwa als angebliche Version der Antiviren-Software Malware Bytes. Werden die Programme heruntergeladen…