Durchbruch fürs Recycling
Wissenschaftler wandeln Plastikmüll in Vanillin-Aroma um

Plastikflaschen sind für die Umwelt ein großes Problem. Möglicherweise hat die Forschung eine Lösung für das Problem gefunden.

© Group4 Studio / Getty Images

von Emily Linow

15.06.2021, 16:25 Uhr

Es ist ein Durchbruch und eine große Chance gegen das weltweite Problem mit Plastikmüll anzukommen: Forschende haben einen Weg gefunden mit Hilfe von Bakterien Plastik in das Aroma Vanillin zu verwandeln.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität in Edinburgh haben einen Weg gefunden, Plastikflaschen in Vanillin-Aroma zu verwandeln. Dazu nahmen sie gentechnisch veränderte Bakterien zur Hilfe. Es ist das erste Mal, dass eine wertvolle Chemikalie aus Plastikabfall hergestellt werden konnte.

Derzeit verlieren Kunststoffe nach einmaligem Gebrauch etwa 95 Prozent ihres Materialwertes. Bisher war es durch Recycling nur gelungen, weitere Plastik-Gegenstände aus Plastikabfall herzustellen – oder durch Enzyme das Plastik zu zersetzen. Der Großteil des Plastiks landet jedoch in der Umwelt und stellt dort ein großes Problem dar. 

Nur 14 Prozent des Plastikabfalls wird recycelt

Plastikverschmutzung wird von Jahr zu Jahr schlimmer und die Forderung nach neuen Methoden zum Recycling von PET (Polyethen-Terephthalat) immer lauter. PET ist ein Kunststoff, der aus nicht erneuerbaren Materialien wie Öl und Gas gewonnen und häufig für Lebensmittelverpackungen verwendet wird. Jährlich fallen weltweit etwa 50 Millionen Tonnen PET-Abfall an. Jede Minute werden etwa eine Million Plastikflaschen verkauft – von denen nur 14 Prozent tatsächlich recycelt werden.

Die Forschenden der Universität in Edinburgh verkündeten nun mit einer Veröffentlichung ihrer Studie in der Fachzeitschrift Green Chemistry, dass sie einen Weg gefunden hätten,…