Botschaft auf Twitter
„Viel Glück und alles Gute“: Özil drückt DFB-Elf die Daumen – und warnt explizit vor einem Franzosen

Mesut Özil trat vor drei Jahren aus der DFB-Elf zurück, für den EM-Auftakt gegen Frankreich drückt er der Mannschaft dennoch die Daumen

© Kenan Asyali /AP POOL / AP / DPA

Das ist ein Zeichen der Entspannung. Drei Jahre nach seinem Rücktritt aus der Nationalmannschaft hat Mesut Özil der DFB-Elf für den EM-Start gegen Frankreich viel Erfolg gewünscht. Einen Tipp hatte der 32-Jährige auch parat. 

Bald drei Jahre liegt das Zerwürfnis zwischen Mesut Özil und dem Deutschen Fußball-Bund zurück. Am 22. Juli 2018, kurz nach der völlig verpatzten WM in Russland, hatte der heute 32-Jährige via Twitter seinen Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft erklärt. Grund dafür war eine über Wochen öffentlich ausgetragene Diskussion über ein Treffen Özils mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan kurz vor der WM.

Özil wurde damals vorgeworfen, sich mit dem umstrittenen Staatschef gemein zu machen und sich nicht eindeutig zur DFB-Elf zu bekennen. Die nachträglichen Querelen um das Erdogan-Foto gipfelten letztlich in einer Social-Media-Offensive Özils, in der dieser den Verbandsverantwortlichen unter anderem vorwarf, ihn nicht vor rassistischen Verunglimpfungen geschützt zu haben. Es folgte der Rücktritt. 

EM 2021

Die schönsten und bewegendsten Bilder der EM

20
Bilder

Vor 1 Stunde

Özil: „Viel Glück Jungs heute Abend und alles Gute“

Nun aber sendete erst Özil, dann auch der DFB ein Zeichen der Entspannung. Auf Twitter wünschte der inzwischen bei Fenerbahçe Istanbul unter Vertrag stehende Profi der deutschen Nationalmannschaft am Dienstag einen erfolgreichen EM-Auftakt. „Viel Glück Jungs heute Abend und alles Gute beim 1. EM-Spiel gegen Frankreich. Die Gruppe ist brutal…