Hack-Versuch per Chat: Betrüger erfragen wieder WhatsApp-Codes

Per Chat werden wieder WhatsApp-Sicherheitscodes erfragt (Symbolbild)

© Nicolas Guyonnet / Picture Alliance

Nach ersten Vorfällen im Dezember 2020 warnt die Polizei nun erneut vor kriminellen Account-Übernahmen per WhatsApp-Chat: Codes dürften niemals weitergeleitet werden.

Plötzlich ist sie da: Eine WhatsApp-Nachricht eines eigenen Telefonkontaktes, in der man um die Weiterleitung eines sechsstelligen Zahlencodes gebeten wird. Und tatsächlich: Kurz zuvor hat man in der Regel wirklich eine SMS mit einer solchen Zahlenfolge erhalten. Absender: WhatsApp. Was auf den ersten Blick vielleicht nach einem Versehen erscheint, ist in Wahrheit jedoch kriminelles Kalkül. Bereits im Dezember vergangenen Jahres übernahmen Betrüger:innen mit dieser Masche die WhatsApp-Accounts ahnungsloser und hilfsbereiter Nutzer:innen. Anscheinend startet dieser Trick nun in eine neue Runde: Das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt erneut vor derartigen Angriffen.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Facebook
integriert.

Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.

DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter
setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien.
Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Sicherheitscodes niemals weitergeben

Das dahintersteckende System ist dabei ganz einfach: Im Namen und mit dem WhatsApp-Account einer bereits gehackten Person, senden die Betrüger:innen eine Chatnachricht an die Telefonkontakte des ersten Opfers. Die potenziellen neuen Opfer werden nun gebeten, den zuvor erhaltenen sechsstelligen…