VVV-WIT-08
„What is this?“: Forscher entdecken rätselhaft blinkenden Riesenstern im Herzen der Milchstraße

Die Milchstraße über dem Teleskop des European Southern Observatory in La Silla, Chile

© European Southern Observatory / Serge Brunier / Picture Alliance

Er ist hundert Mal so groß wie die Sonne – und er blinkt. 25.000 Lichtjahre von der Erde entfernt haben Astronomen einen rätselhaften Stern ausgemacht.

Astronomen haben im Zentrum der Milchstraße einen riesigen Stern entdeckt, der ihnen Rätsel aufgibt: Beobachtungen mit dem Vista-Teleskop der Europäische Südsternwarte (ESO) in Chile, die schon seit fast einem Jahrzehnt rund eine Milliarde Sterne auf Helligkeitsveränderungen im Infrarotbereich überwacht, ergaben, dass sich der Himmelskörper VVV-WIT-08 über einige hundert Tage hinweg um 97 Prozent verdunkelte und dann langsam zu seiner früheren Helligkeit zurückkehrte.

Anfang 2012 habe der mehr als 25.000 Lichtjahre von der Erde entfernte Stern begonnen zu verblassen, berichten die Forscher vom Institut für Astronomie der Universität Cambridge in den „Monthly Notices of the Royal Astronomical Society“. Im April desselben Jahres sei er fast verschwunden gewesen, bevor seine Strahlkraft innerhalb der nächsten 100 Tage zurückgekehrt sei. Seither leuchte VVV-WIT-08 ohne weitere Schwankungen mit seiner ursprünglichen Kraft. „Es schien aus dem Nichts zu kommen“, schilderte Dr. Leigh Smith der britischen Zeitung „The Guardian“ das plötzliche Verdunkeln des Sterns.

VVV-WIT-08 passt in keine etablierte Kategorie

Eine solche Dauer und Intensität des Abdimmens sei extrem ungewöhnlich und selten, berichtet das Wissenschaftsmagazin „Scinexx“. Weil die Teleskopbeobachtungen nur 17 Jahre zurückreichten, sei zudem nicht einmal klar, ob es sich um ein einmaliges oder regelmäßiges Ereignis handele. Bislang hätten Astronomen nur zwei Sterne…