1. Franziskus Ohnmachtswort

»Mach weiter«: Der Papst hat das Rücktrittsangebot von Kardinal Marx abgelehnt, wie aus einem Brief hervorgeht, der heute öffentlich wurde. »Genau das ist meine Antwort, lieber Bruder. Mach weiter, so wie Du es vorschlägst, aber als Erzbischof von München und Freising«, schreibt Franziskus. »Ich stimme Dir zu, dass wir es mit einer Katastrophe zu tun haben: der traurigen Geschichte des sexuellen Missbrauchs und der Weise, wie die Kirche damit bis vor Kurzem umgegangen ist.«

Bild vergrößern

Ein Weiter-So kann es geben.

Foto:

Peter Kneffel / dpa

Meine Kollegin Annette Langer kommentiert den Beschluss so: »Die Reaktion des Pontifex ist passiv, defensiv, geprägt von theologischer, machtpolitisch notwendiger, vielleicht auch altersbedingter Milde, die das Problem erkennt, aber nicht angeht.« Während Marx von einem »toten Punkt« spricht, an dem die Kirche angekommen sei, verlängere der Pontifex nun das Sterben.

2. Spahns Passworte

Endlich hat Jens Spahn mal etwas Gutes zu verkünden, wenigstens für den Moment kann der Gesundheitsminister von der CDU all die Berichte über »Murksmasken« (»Bild am Sonntag«) hinter sich lassen und verkünden: Der digitale Impfnachweis kommt. Bis Ende Juni solle der »CovPass« für alle zur Verfügung stehen. »Wir halten hier Wort«, sagt Spahn.

Bild vergrößern

Gelb, I need somebody

Foto: Michael Kappeler / dpa

»Das Deutscheste am digitalen Impfnachweis ist, dass sehr viele Menschen ihn per Briefpost erhalten werden«, sagt mein Kollege Patrick Beuth aus unserem Netzwelt-Ressort. »Und dass man ihn nicht auf digitalem Wege beantragen kann.« Aber immerhin: »Er wird ab sofort verteilt, auch wenn es noch Wochen dauern wird, bis alle Impfzentren, Arztpraxen und Apotheken dazu in der Lage sind.« Auf welchem Weg man den Nachweis erhält und was man dafür tun muss, hängt davon ab, wo man geimpft wird oder bereits wurde.

Verdienen werden am digitalen Impfpass wohl…