Fußball-Bundesliga
BVB siegt – und macht Bayern zum Meister

Jadon Sancho (l.) nimmt die Glückwünsche seiner BVB-Teamkollegen für sein 2:0 gegen RB Leipzig entgegen

© Martin Meissner / AFP

Am 32. Spieltag hat sich der FC Bayern München die neunte Meisterschaft in Folge gesichert. Weil RB Leipzig gegen den BVB eine Niederlage kassiert, sind die Bayern nicht mehr einzuholen.

Der FC Bayern München ist zum 31. Mal deutscher Fußball-Meister. Nach der 2:3-Niederlage von RB Leipzig bei Borussia Dortmund am Samstagnachmittag können die Münchner von den Sachsen, die sieben Punkte weniger haben, nicht mehr von Platz eins verdrängt werden. Das Heimspiel der Bayern am Samstagabend (18.30 Uhr) gegen Borussia Mönchengladbach ist demnach nicht mehr entscheidend für den Titelkampf.

Es ist für die Münchner die neunte Meisterschaft nacheinander. Und für den 30. Titelgewinn zu Bundesligazeiten erhalten sie nun einen fünften Meisterstern auf den Trikots. „Den wollen wir natürlich holen“, hatte Trainer Hansi Flick vor dem 32. Spieltag gesagt. Für Angreifer Thomas Müller und Abwehrspieler David Alaba ist es der zehnte Meistertitel, sie sind damit die Rekordmeister unter den Spielern.

FC Bayern München gewinnt nur die Meisterschaft

Für die Bayern, die in der vergangenen Saison das Triple schafften, ist die Meisterschaft in diesem Jahr der einzige Titelgewinn. Im DFB-Pokal waren sie in der 2. Runde gegen den Zweitligisten Holstein Kiel ausgeschieden. Und in der Champions League scheiterten sie als Titelverteidiger im Viertelfinale an Paris Saint-Germain.

Für Hansi Flick ist der insgesamt siebte Titelgewinn unter seiner Leitung als Chefcoach und das Abschiedsgeschenk an den FC Bayern. Der 56-Jährige wird seinen Vertrag zum Saisonende vorzeitig auflösen. Flick wird als Nachfolger von Bundestrainer Joachim Löw gehandelt. Der 61-Jährige hört nach der…