Hertha-BSC-Aufsichtsrat
„Quotenschwarzer“: Jens Lehmann versucht, rassistische Nachricht an Dennis Aogo zu erklären – und wird gefeuert

Die Ex-Fußballnationalspieler Jens Lehmann (l.) und Dennis Aogo (Archivbilder)

© Screenshot / Instagram / dennisaogo, Meuter / Nordphoto / Picture Alliance, Joachim Sielski / Sielski Press / Picture Alliance

Sky-Experte Dennis Aogo hat von Ex-Nationalkeeper und Hertha-BSC-Aufsichtsrat Jens Lehmann eine rassistische Whatsapp-Nachricht bekommen. Es handelte sich offensichtlich um einen Irrläufer. Der Klub hat reagiert

Update, 11.15 Uhr: Hertha BSC hat am Mittwochvormittag die Zusammenarbeit mit Jens Lehmann fristlos gekündigt. Das teilte ein Sprecher von Klub-Investor Lars Windhorst der Nachrichtenagentur DPA mit. Mehr dazu in Kürze bei stern.de

Jens Lehmann, Ex-Fußballnationaltorwart und Aufsichtsratsmitglied von Bundesligist Hertha BSC, hat dem früheren Nationalspieler und jetzigen Experten des TV-Senders Sky, Dennis Aogo, eine Whatsapp-Nachricht mit rassistischem Inhalt geschickt.

Aogo veröffentlichte am Mittwochabend nach seinem Auftritt bei der Übertragung des Champions-League-Halbfinals zwischen Manchester City und Paris Saint-Germain in einer Instagram-Story einen Screenshot des Gesprächsverlaufs mit Lehmann.

Dennis Aogo macht Nachricht von Jens Lehmann öffentlich

Darin schreibt der frühere Schalke- und BVB-Keeper mit einem lachenden Smiley: „Ist Dennis eigentlich euer Quotenschwarzer?“

Empfänger Aogo vermutet, dass es sich dabei um einen Irrläufer handelt. „Wow, dein Ernst?“, kommentiert er an Lehmann gerichtet. „Die Nachricht war wohl nicht an mich gedacht!!!“

Screenshot der Nachricht von Jens Lehmann an Dennis Aogo

© Screenshot / Instagram / dennisaogo

Jens Lehmann bestätigte den Inhalt der Nachricht am…