Champions-League-Halbfinale
Hat der Schiedsrichter „Fuck off“ gesagt? PSG-Profis erheben schwere Vorwürfe

Paris Saint-Germains Trainer Mauricio Pochettino (m.) diskutiert mit dem niederländischen Schiedsrichter Björn Kuipers und hält gleichzeitig seinen Spieler Marco Verratti zurück

© Paul Ellis / AFP

Paris Saint-Germain ist im Halbfinale der Champions League an Manchester City gescheitert. Im Rückspiel gab es zahlrieche Tumulte auf dem Platz, danach erhoben die PSG-Profis schwere Vorwürfe gegen Schiedsrichter Kuipers.

Die Spieler von Paris Saint-Germain haben schwere Vorwürfe gegen Schiedsrichter Björn Kuipers erhoben. Der niederländische Referee soll im Halbfinal-Rückspiel der Champions League die Profis Marco Verratti und Leandro Paredes mehrfach mit den Worten „Fuck off“ und „Fuck you“ beleidigt haben.

„Der Schiedsrichter hat zu Paredes ‚Fuck off‘ gesagt“, erzählte ein aufgewühlter Ander Herrera nach dem Spiel dem französischen Radiosender „RMC Sport“. „Wir reden immer über Respekt, aber wenn ich so etwas sage, werde ich drei oder vier Spiele gesperrt.“

Verratti bestätigt Vorwurf

Teamkollege Marco Verratti bestätigte den Vorwurf und ergänzte: „Zu mir hat er ‚Fuck you‘ gesagt, zweimal“, sagte der Mittelfeldspieler, der wie Herrera mit Gelb verwarnt worden war. Verratti beklagte, dass er selbst „zehn Spiele“ zuschauen müsste, hätte er die Worte zum Schiedsrichter gesagt. „Natürlich rede ich immer viel mit dem Referee, aber so etwas sage ich nie.“

PSG-Trainer Mauricio Pochettino hielt die Aussagen seiner Spieler für wahr: „Man muss ihnen glauben. Wenn der Schiedsrichter was gesagt hat, muss das vielleicht untersucht werden, aber das darf keine Entschuldigung sein.“ Damit meinte er die Niederlage seiner Mannschaft Teams gegen Manchester City. „Wir sind nicht im Finale.“

PSG kassiert…