Sehen Sie im Video: Ex-US-Präsident Donald Trump macht sein eigenes Twitter.

Seit dem Sturm seiner Anhänger auf das Kapitol in Washington ist Ex-US-Präsident Donald Trump von Twitter, Facebook und der Videoplattform Youtube ausgesperrt worden. Seitdem ist es für Trump deutlich schwerer geworden, seine Botschaften unter das Volk zu bringen. Um das zu ändern, hat er jetzt ein neues Kommunikationsmittel ins Leben gerufen: eine Blog-Funktion auf seiner Website. Diese erinnert ein wenig an Twitter. Allerdings sind ausschließlich die Beiträge von Trump zu lesen. Seine Anhänger können einzelne Beiträge wie bei Twitter mit einem Like versehen und sich auch über neue Posts benachrichtigen lassen. Wer will, kann theoretisch jeden Trumpbeitrag mit wenigen Klicks als Zitat und Link bei den Onlineplattformen teilen. Wenn es denn Twitter und Co. auch zulassen. Am Mittwoch will Facebooks unabhängiges Aufsichtsgremium Oversight Board verkünden, ob der Ex-Präsident weiter von der Plattform ausgeschlossen bleibt oder zurückkehren darf. Twitter betonte dagegen bereits, dass es für ihn keinen Weg zurückgebe. YouTube will nach eigenen Angaben sein Profil entsperren, wenn das Risiko von Gewalt gesunken sei.