Podcast

„Die Boss“
Wie fühlt es sich an, einzige Chefin eines Dax-Konzerns zu sein, Belén Garijo?

Belén Garijo, CEO des DAX-Konzerns Merck

© Bernd Hartung / Merck / dpa

von Karin Stawski

05.05.2021, 10:01 Uhr

Seit dieser Woche steht die Pharma-Managerin Belén Garijo als erste Frau alleine an der Spitze eines Dax-Konzerns. Im stern-Podcast erzählt die Merck-Chefin, dass sie gerne weniger über ihr Geschlecht reden würde, warum sie gegen Quoten ist und dass sie lieber Ärztin geblieben wäre.

Hören Sie den Podcast hier oder direkt bei Audio Now, Spotify, iTunes, Youtube und weiteren Podcast-Anbietern.

Belén Garijjo hat ihren neuen Job erst vor wenigen Tagen angetreten: Seit 1. Mai führt sie als CEO den Pharma-Konzern Merck. Und seit ihre geplante Beförderung im vergangenen September bekannt wurde, ist das öffentliche Interesse an ihr enorm – denn die Pharma-Managerin führt nun als erste Frau alleine einen Dax-Konzern. Mit Ausnahme einer nur kurz weilende Doppelspitze bei SAP stand noch nie eine Frau an der Spitze eines der größten börsennotierten Unternehmen in Deutschland. “Der Wind, den meine Nominierung in der Presse erzeugt hat, hat mich schon erst mal erschreckt”, sagt Garijo in der neuen Folge des stern-Podcasts „Die Boss“.

Die Boss Masterclass #2

18. Mai 2021: Kann man sich eine Führungsposition teilen? Mit Miriam Kotte und Janina Schönitz. Jetzt Tickets sichern

02.03.2021

Sie wolle für ihre Leistung bei Merck bekannt sein und darüber reden, sagt Garijo. „Natürlich teile ich auch gerne meine Sicht auf Inklusion. Aber ich will nicht, dass das das einzige Gesprächsthema ist.“

Garijo ist Medizinerin, Spanierin, 60 Jahre alt, arbeitet seit mehr als 30 Jahren im Management verschiedener internationaler Pharmakonzerne, seit 2011 für Merck. Dort war sie zuletzt…