Der US-Pharmakonzern Pfizer hebt nach einem überraschend starken Jahresstart seine Ziele für das Jahr 2021 deutlich an. Im ersten Quartal hatten die Amerikaner in hohem Maße von ihrem gemeinsam mit der deutschen Firma Biontech vermarkteten Corona-Impfstoff profitiert. Das Comirnaty genannte Vakzin brachte Pfizer allein 3,5 Milliarden Dollar ein, wie das Unternehmen mitteilte.

Hinzu kamen weitere Gewinne, etwa mit Krebspräparaten. Konzernweit stieg der Umsatz im Berichtszeitraum im Vergleich zum Vorjahr um 45 Prozent auf knapp 14,6 Milliarden Dollar, der Gesamtgewinn kletterte auf knapp 4,9 Milliarden Dollar.

Das Management um Konzernchef Albert Bourla erwartet nun auch aufgrund der überarbeiteten Erwartungen für Comirnaty für das Gesamtjahr einen Umsatzanstieg auf 70,5 bis 72,5 Milliarden Dollar. Zuvor standen noch maximal 61,4 Milliarden Dollar im Plan.

Die Aktien legten im vorbörslichen US-Handel um 1,8 Prozent zu.