Seit mehr als zwanzig Jahren haben die Eheleute eine gemeinsame Stiftung betrieben. Die Bill & Melinda Gates Foundation gilt mit Einlagen von knapp 46,8 Milliarden US-Dollar als größte private Stiftung der Welt – und eine der einflussreichsten Hilfsorganisationen im Bereich der Gesundheitsvorsorge und Entwicklungszusammenarbeit. Auch im Kampf gegen die Corona-Pandemie ist sie aktiv.

In einem identischen Statement über Twitter erklärten Bill und Melinda Gates, künftig privat getrennte Wege zu gehen. Die Arbeit in ihrer gemeinsamen Stiftung wollten sie jedoch fortsetzen.

„Nach reiflicher Überlegung und viel Arbeit an unserer Beziehung haben wir beschlossen, unsere Ehe zu beenden“, schrieben die beiden. „In den zurückliegenden 27 Jahren haben wir drei unglaubliche Kinder großgezogen und eine Stiftung aufgebaut, die sich weltweit dafür einsetzt, den Menschen gesunde und produktive Leben zu ermöglichen.“

Gehen künftig getrennte Wege: Melinda und Bill Gates

Bill Gates zählt mit einem geschätzten Vermögen von 130 Milliarden Dollar zu den reichsten Menschen der Welt. Er war bis zum Jahr 2000 Chef von Microsoft und hat seitdem sein Engagement in dem Unternehmen, das er 1975 zusammen mit Paul Allen gegründet hatte, schrittweise zurückgefahren. 2008 zog er sich aus dem Tagesgeschäft von Microsoft zurück und diente bis 2014 als Vorsitzender des Vorstands. 

rb/wa (afp, ap, dpa, rtr)