Die Nachfolge des 90 Jahre alten US-Starinvestors Warren Buffett an der Spitze der Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway steht fest. »Die Unternehmensführung ist sich einig, dass Greg (Abel, Anm. d. Redaktion) das Ruder morgen früh übernehmen würde, sollte mir heute Abend etwas passieren«, sagte Buffett dem US-Wirtschaftssender CNBC.

Abel verantwortet bei Berkshire Hathaway derzeit die Bereiche jenseits des Versicherungsgeschäfts. Der 59-Jährige und der für das Versicherungsgeschäft zuständige Ajit Jain, 69, galten seit ihrer Beförderung in den Verwaltungsrat als Favoriten für Buffetts Nachfolge. Buffett lobte sie gleichermaßen, verwies mit Blick auf die Entscheidung jedoch auf das Alter der beiden Manager.

Buffett, die Börsen-Legende

Buffett gilt unter Anlegern wegen seines Gespürs für erfolgreiche Unternehmen als Legende an der Börse. Trotz seines hohen Alters denkt er nicht ans Aufhören. Laut dem Wirtschaftsmagazin »Forbes« ist Buffett mit einem Vermögen von 103,7 Milliarden Dollar (rund 86 Milliarden Euro) sechstreichster Mensch der Welt.

Über Buffetts Nachfolge als Chef von Berkshire Hathaway gibt es schon seit Jahren Spekulationen. Bereits vor zwei Jahren ließ der Investor, zu dessen Imperium unter anderem der Versicherungskonzern Geico und der Batterie-Hersteller Duracell gehört, durchblicken, dass er Abel und Jain als seine potenziellen Nachfolger ansieht. Buffett leitet Berkshire Hathaway zusammen mit Vizevorstand Charlie Munger, der schon 97 Jahre alt ist.