Rund vier Wochen war Österreich im Lockdown, seit diesem Montag haben nun wieder in allen Bundesländern die Geschäfte und viele Dienstleister geöffnet. Die Branche hofft auch dank vieler Sonderangebote auf einen vielversprechenden Neustart.

Das sei dringend nötig, sagte der Sprecher des Handelsverbands, Rainer Will, dem TV-Sender Oe24. »Jeder zweite Händler hat Existenzängste«, sagte er.

In den Bundesländern Wien und Niederösterreich konnten die Geschäftsleute an diesem Montag wieder Kunden empfangen. In den restlichen sieben Bundesländern hatte der Handel den Lockdown schon früher beendet.

Die Corona-Neuinfektionen waren in den vergangenen Wochen gesunken. Die Siebentagesinzidenz in Österreich liegt bei rund 150, in etwa auf dem deutschen Niveau von aktuell 147. Ab 19. Mai dürfen – begleitet von einem Schutzkonzept mit Zutrittstests – alle anderen Branchen wie Gastronomie, Hotellerie, Sport und Kultur landesweit wieder öffnen.

Es sei angesichts dieser Pläne mit einer wieder steigenden Anzahl von Corona-Infektionen zu rechnen, hatte der österreichische Kanzler Sebastian Kurz im April gesagt. Er gehe aber davon aus, dass dank der Impfungen die Lage beherrschbar bleibe.

Demnach können Deutsche wieder Reisen nach Österreich planen. Die Quarantänepflicht gelte nur noch für Hochrisikogebiete. Für Einreisen aus Deutschland reichten ein negativer Test oder der grüne Pass. »Diese Öffnungsschritte erfolgen mit strengen Sicherheitskonzepten«, hatte Kurz gesagt, »aber sie erfolgen«.