Wer in Australien wohnt und sich 14 Tage vor seiner Rückkehr in Indien aufgehalten hat, darf ab Montag nicht mehr einreisen. Diejenigen, die sich nicht daran halten, müssen offenbar mit einer Geld- oder sogar mit einer Gefängnisstrafe rechnen. Das teilte die australische Regierung mit.

Die Restriktionen treten ab dem 3. Mai in Kraft. Bei einem Verstoß drohen zivilrechtliche Strafen und bis zu fünf Jahre Haft, teilte Gesundheitsminister Greg Hunt mit.

Mit der am Freitag erlassenen Entscheidung macht das Land zum ersten Mal die Rückkehr seiner Bürger aus einem Hochrisikogebiet zu einer Straftat.

»Die Regierung trifft diese Entscheidungen nicht leichtfertig«, sagte Hunt. Es sei jedoch von entscheidender Bedeutung, dass das australische Gesundheits- und Quarantänesystem geschützt werde und die Zahl der Covid-19-Fälle in den Quarantäneeinrichtungen bei einem überschaubaren Maß bleibe.

Die Regierung wird die Beschränkungen am 15. Mai erneut prüfen.

Zwei Australier hatten ein Reiseverbot aus Indien umgangen, indem sie über Doha, der Hauptstadt des Golfstaates Katar, in die Heimat zurückgeflogen waren. Dieses Schlupfloch wurde inzwischen geschlossen.

Am Freitag war in Indien ein weltweiter Höchstwert an neuen Corona-Infektionen binnen eines einzigen Tages erfasst worden. Innerhalb von 24 Stunden wurden mehr als 386.000 Infektionen registriert. Im selben Zeitraum starben weitere 3498 Menschen mit oder an dem Virus. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionen liegt inzwischen bei mehr als 18,7 Millionen. Zudem starben seit Beginn der Pandemie mehr als 200.000 Menschen in Verbindung mit dem Virus. Der neue Anstieg wird auch mit der Virusmutante B.1.617 in Verbindung gebracht.

Die Regierung in Canberra hatte Anfang der Woche Einreisen aus Indien zunächst verboten. Rückführungsflüge würden so bald wie möglich wieder aufgenommen, hieß es. Derzeit warten in Indien rund 9000 Australier darauf, in die Heimat zu fliegen. Australien ist dank strikter Maßnahmen bisher sehr…