Zeuge im Untersuchungsausschuss
Fragestunde mit Olaf Scholz: Was besprach der Bürgermeister damals mit dem Cum-Ex-Banker?

Sehen Sie im Video: Baerbock, Laschet und Scholz im Interview – ein Vorgeschmack auf den Wahlkampf. Videoquelle: RTL.de
Mehr

Es ist eine Rückkehr an seine frühere Arbeitsstätte. Nur dass Vizekanzler Olaf Scholz diesmal nicht im Bürgermeisterzimmer des Hamburger Rathauses erwartet wird, sondern vor dem „Cum-Ex“-Untersuchungsausschuss der Bürgerschaft.

Bundesfinanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz wird am Nachmittag als Zeuge vor dem Parlamentarischen Untersuchungsausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft zur „Cum-Ex“-Affäre erwartet. Der Untersuchungsausschuss soll klären, ob führende SPD-Politiker Einfluss auf die steuerliche Behandlung der in den „Cum-Ex“-Skandal verwickelten Hamburger Warburg Bank genommen haben. Der Vizekanzler, von 2011 bis 2018 Erster Bürgermeister der Hansestadt, bestreitet dies.

Exklusiv

Finanzskandal

Olaf Scholz und Wirecard: Schuld sind immer die anderen

19.11.2020

Hintergrund sind Treffen von Scholz und dem Warburg-Miteigentümer Christian Olearius 2016 und 2017, gegen den damals bereits wegen des Verdachts auf schwere Steuerhinterziehung ermittelt wurde. Später ließ die Stadt mögliche Steuernachforderungen von 47 Millionen Euro verjähren, eine weitere Nachforderung über 43 Millionen Euro wurde erst nach Intervention des Bundesfinanzministeriums angemahnt. Inzwischen hat die Bank alle Forderungen beglichen, was aber kein Schuldeingeständnis sei, wie sie betont.

Warburg Bank

Vor der Wahl: Hamburgs Bürgermeister weist Einflussnahme in „Cum-Ex“-Affäre zurück

18.02.2020

Scholz hatte die Treffen mit Olearius erst im Nachhinein eingeräumt und sich auf Erinnerungslücken berufen. Zuvor waren Einträge aus Olearius‘ Tagebuch bekanntgeworden, die auf…