Sehen Sie im Video: Russland setzt Nawalnys Netzwerk auf Terror-Liste – Nawalny bezeichnet sich als „furchteinflößendes Skelett“

Abgemagert und ausgezehrt schien Kreml-Kritiker Alexej Nawalny, als er am Donnerstag per Videoschalte in einem Gerichtssaal in Moskau zu sehen war. „Gestern haben sie mich ins Badehaus gebracht, zum Rasieren. Dort habe ich mich im Spiegel gesehen, ich sehe aus wie ein furchteinflößendes Skelett. Ich wiege 70 Kilo, so wenig wie zuletzt in meiner Schulzeit. Zöge ich jetzt die Jacke aus, könnten Sie es sehen.“ Er war zum ersten Mal wieder in der Öffentlichkeit zu sehen gewesen, seit er mehr als drei Wochen lang einen Hungerstreik abgehalten hatte. Bei der Gerichtsanhörung ging es um Nawalnys Berufung gegen ein Urteil in einem Verleumdungsprozess. Nawalny zeigte sich weiter kämpferisch und griff Putin und die russische Justiz wieder mit Korruptionsvorwürfen scharf an. Am Freitag verschärften die Behörden ihr Vorgehen gegen regionale Mistreitergruppen Nawalnys, denen sie vorwerfen, die politische Lage destabilisieren und eine Revolution auslösen zu wollen. Die Gruppen wurden nun auf eine Liste von Organisationen gesetzt, denen Verwicklung in Terrorismus und Extremismus zur Last gelegt wird. Zudem nahmen die Sicherheitskräfte den Anwalt Iwan Pawlow fest, der die Anti-Korruptions-Stiftung Nawalnys im Gerichtsverfahren gegen die Extremismus-Vorwürfe vertritt. Noch am Vortag hatte er vor dem Gericht mit Journalisten gesprochen.