Die US-Wirtschaft ist im ersten Quartal solide gewachsen. In den ersten drei Monaten des Jahres nahm die Wirtschaftsleistung auf das Jahr hochgerechnet um 6,4 Prozent zu, wie das US-Handelsministerium in einer ersten Schätzung mitteilte.

Das Wachstum hat sich im Vergleich zum Vorquartal somit beschleunigt. Im vierten Quartal war die Wirtschaft noch um annualisiert 4,3 Prozent gewachsen. Die Entwicklung erklärt sich durch die Impffortschritte und die starke Stützung der Konjunktur durch Programme der Regierung.

In den USA werden Wachstumszahlen für die Quartale stets auf das Jahr hochgerechnet. Sie geben damit an, wie sich die Wirtschaft entwickeln würde, wenn das Wachstumstempo ein Jahr lang anhielte. In Europa wird auf diese Methode verzichtet, weshalb die Zahlen nicht unmittelbar miteinander vergleichbar sind.

»Das Konsumfeuerwerk hat das Wachstum kräftig angeheizt«, sagte Bastian Hepperle vom Bankhaus Lampe. »Die USA dürften ihr Vor-Corona-Niveau im laufenden Quartal überschreiten. Fiskal- und Geldpolitik werden die Wirtschaft weiterhin anschieben. Bei anhaltenden Impffortschritten werden über den Sommer noch bestehende Lockdown-Maßnahmen wohl endgültig zurückgenommen.«