Manchester City siegt gegen Paris Saint-Germain
Schock-Moment für Löw: Gündogan wird brutal gefällt

Das tat weh: Ilkay Gündogan wurde von Idrissa Gueye (r.) brutal gefällt und sah in der Folge die rote Karte. Kilian Mbappé hält derweil Händchen.

© Alex Grimm / Getty Images

Ilkay Gündogan ist im Champions-League-Halbfinale brutal gefoult worden –  Übeltäter Idrissa Gueye flog mit Rot vom Platz. Die gute Nachricht: Der Nationalspieler konnte weiterspielen und Manchester City gewann mit 2:1 gegen Paris Saint-Germain.

Es lief die 77. Spielminute im Pariser Prinzenpark-Stadion, als so manchem deutschen Fan und vermutlich auch Bundestrainer Joachim Löw der Schreck in die Knochen fuhr. Manchester City hatte gerade die 2:1-Führung im Champions-League-Halbfiale gegen Paris Saint-Germain erzielt, als PSG-Profi Idrissa Gueye den deutschen Nationalspieler Ilkay Gündogan mit einem Tritt in die untere Wade brutal fällte. Mit schmerzverzerrtem Gesicht blieb die Nummer acht von Manchester City liegen. Schiedsrichter Felix Brych zückte die rote Karte. Gueye musste den Rasen verlassen und PSG war endgültig aus dem Spiel.

Für Löw wäre eine schwere Verletzung Gündogans ein Rückschlag gewesen

Bundestrainer Joachim Löw dürfte die Szene mit sorgenvoller Miene gesehen haben. Gündogan hatte offenbar starke Schmerzen und blieb minutenlang auf dem Rasen liegen. Die Mannschaftsärzte kümmerten sich um ihn, bis es dann weiterging. Gündogan spielte die Partie ohne Probleme zu Ende. Für Löw wäre eine schwere Verletzung des Nationalspielers ein Rückschlag mit Blick auf die EM gewesen. Der Mittelfeldspieler spielt eine wichtige Rolle in den Planungen des Bundestrainers.

Interview

Ehemaliger Fußballkommentator

Europaweite Fußball-EM 2021: „Besser in einem Land austragen“, sagt Gerhard Delling

20.03.2021

In dem Foul lag viel…