Corona-Pandemie
Bestes Quartal seit 2014: Deutsche Bank auf Kurs

Die Deutsche Bank gibt Zahlen für das 1. Quartal bekannt. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

© dpa-infocom GmbH

Die Deutsche Bank hat in den ersten drei Monaten 2021 so gut verdient wie seit sieben Jahren nicht. Der Vorstand zeigt sich mit Blick nach vorne optimistisch.

Mit dem besten Quartal seit sieben Jahren hat die Deutsche Bank den Grundstein für den angestrebten Gewinn im Gesamtjahr 2021 gelegt.

«Wir können nicht nur auf ein hervorragendes Quartal zurückschauen, auch der Ausblick stimmt optimistisch», bilanzierte Konzernchef Christian Sewing am Mittwoch.

Für den Zeitraum Januar bis einschließlich März standen vor Steuern rund 1,6 Milliarden Euro Plus in den Büchern. Vom Nachsteuergewinn von etwas über einer Milliarde Euro (Vorjahreszeitraum: 66 Mio Euro) müssen noch Zinszahlungen für bestimmte Anleihen abgezogen werden, so dass auf die Aktionäre des Frankfurter Dax-Konzerns unter dem Strich ein Gewinn von 908 Millionen Euro entfiel.

Ein Jahr zuvor lag dieser Wert noch bei minus 43 Millionen Euro. Dennoch gelang Deutschlands größtem Geldhaus im Jahr der Corona-Krise die Trendwende mit dem ersten Jahresüberschuss seit dem Jahr 2014. Die Bank wies für das vergangene Jahr 624 Millionen Euro Überschuss aus, auf die Aktionäre entfielen davon 113 Millionen Euro.

Finanzvorstand James von Moltke wollte zwar keine konkrete Prognose zu einem Nettogewinn in diesem Jahr abgeben. Allerdings deute die gesamte Entwicklung auf ein besseres Ergebnis als 2020 hin, sagte von Moltke in einer Telefonkonferenz mit Journalisten. So müsse die Deutsche Bank voraussichtlich deutlich weniger Geld für drohende Kreditausfälle zurücklegen als im vergangenen Jahr, während die Erträge – also die gesamten Einnahmen – stabil bleiben dürften.

In…