Laut dem Eckpunktepapier der Bundesregierung könnten drei Gruppen mehr Freiheiten bekommen. Das Papier ist jedoch noch nicht beschlossen:

Geimpfte: Als geimpft gelten alle, die seit mindestens 14 Tagen einen vollständigen Impfschutz mit einer Vakzine haben, die in der EU zugelassen ist. Im Fall von Biontech, Moderna und AstraZeneca sind dafür zwei Dosen nötig, beim Impfstoff von Johnson & Johnson nur eine. Der Impfschutz muss nachgewiesen werden, geplant ist eine Art digitaler Ausweis, das sogenannte Digital Green Certificate.

Genesene: In diese Kategorie gehören alle, die ein positives PCR-Testergebnis auf das Coronavirus Sars-CoV-2 vorlegen können, das mindestens 28 Tage alt sein muss. Die Genesung darf höchstens sechs Monate zurückliegen, weil nur solange von einem ausreichenden Impfschutz ausgegangen werden kann. Der Nachweis von spezifischen Antikörpern gegen Sars-CoV-2 reicht nicht. Sobald ein Genesener eine Impfung bekommen hat, gilt derjenige als geimpft.

Getestete: Für den Nachweis wird ein aktueller negativer PCR-Test akzeptiert sowie ein negativer Schnelltest. Die Schnelltests müssen jedoch vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) überprüft worden sein. Eine Liste finden Sie hier. Zudem muss geschultes Personal den Schnelltests gemacht oder zumindest die Durchführung überwacht haben.