Computer
Samsung präsentiert neue Notebook-Modelle

Kehrt auf den Notebook-Markt zurück: Samsung. Foto: Robert Schlesinger/dpa-Zentralbild/dpa

© dpa-infocom GmbH

Das südkoreanische Unternehmen hatte sich vor einigen Jahren mit seinen Notebooks vom deutschen Markt verabschiedet. Nun kehrt Samsung mit neuen Modellen zurück.

Der Elektronik-Riese Samsung hat seine Rückkehr auf den Notebookmarkt in Deutschland mit neuen Spitzenmodellen untermauert.

Auf dem Online-Event «Samsung Unpacked» stellte der Konzern am Mittwoch mit dem «Galaxy Book Pro» und dem «Galaxy Book Pro 360» zwei neue Baureihen vor, die am oberen Ende des Leistungsspektrums angesiedelt sind.

Samsung hatte sich 2014 mit seinen Notebooks vom deutschen Markt verabschiedet und dabei auf «aktuelle Marktbedürfnisse und Anforderungen» verwiesen. Damals nagten vor allem Tablet Computer wie das iPad von Apple am Markt der Mobilcomputer. In der Corona-Krise sind Laptops aber wieder sehr gefragt. Vor diesem Hintergrund war Samsung im vergangenen Sommer mit Einsteigermodellen seiner Notebooks wieder nach Deutschland zurückgekehrt.

Im Gegensatz zu etlichen Wettbewerbern hält Samsung dabei dem Chip-Konzern Intel die Treue. In den neuen Modellen verbaut Intel-Systeme der 11. Generation (Core i5 und Core i7). Apple hat sich bei seine neuen Macs dagegen von der Intel-Architektur verabschiedet und baut auf einen selbst entwickelten Chip (M1) mit der konkurrierenden ARM-Architektur. Andere Samsung-Wettbewerber aus dem Windows-Lager setzen auch auf Halbleiter des Intel-Konkurrenten AMD.

Die Modelle Galaxy Book Pro 360 können auch als Tablet Computer eingesetzt werden. Dazu verfügen sie über einen umlegbarem Bildschirm, der als Touchscreen mit den Fingern oder einem speziellen Stift bedient werden kann. Sowohl das Samsung Galaxy Book Pro als auch das Galaxy Book Pro 360…