„Säulen der Schöpfung“ heißt eine der spektakulärsten Aufnahmen, die das Weltraumteleskop Hubble der Menschheit aus dem Orbit geschickt hat. Lego hat das faszinierende Bild nun als 3-D-Relief nachbauen lassen. 

Noch sind die Lego-Stores wie viele andere Geschäfte in den deutschen Innenstädten für Laufkundschaft geschlossen. Doch wenn die Läden wieder öffnen, hat der dänische Spielwarenhersteller eine besondere Überraschung parat, die vor allem die Weltraumfans unter den Lego-Baumeistern erfreuen dürfte. Seit mehr als 30 Jahren sendet das Weltraumteleskop Hubble spektakuläre Bilder aus dem Orbit zur Erde.
© Lego Group

Eine der faszinierendsten von mehr als einer Million Aufnahmen ist als die „Säulen der Schöpfung“ bekannt. Drei Variationen davon hat Lego nun für die Kampagne „Lego Go Beyond“ als 3-D-Modelle aus Lego-Steinen nachbauen lassen. Zu sehen sind die etwa 50 mal 50 Zentimeter großen Flachreliefs in 168 Lego Stores auf der ganzen Welt – sobald die Läden wieder für alle öffnen. NASA und ESA hatten die Aufnahme „Pillars of Creation“ 2015 veröffentlicht. Sie zeigt eine Struktur im Sternbild Schlange, etwa 6500 Lichtjahre von der Erde entfernt. „Pillars of Creation“ gilt als eine der merkwürdigsten Strukturen im unsichtbaren Universum.

Hier gibt’s das Lego-Spaceshuttle „Discovery“  

Zuletzt hatte Lego eine Neuauflage der NASA-Raumfähre „Discovery“ präsentiert, die 1990 mit der STS-21-Mission ins All geschickt wurde und das legendäre Weltraumteleskop Hubble an Bord hatte. Und eben dieses Teleskop ist auch Teil des Creator-Sets mit der Nummer 10283. Lego- und Weltraumfans können Hubble auf einem eigenen Ständer präsentieren. Es passt aber, wie in der Realität, auch in den Bauch der „Discovery“. Insgesamt 2354 Teile umfasst das neueste Weltraum-Set von Lego. Bilder aus dem Universum kann man damit nicht schießen. Doch mit Anleitungen und ein bisschen Fantasie können die 3-D-Modelle der „Säulen der Schöpfung“ selbst nachgebaut werden….