Non Fungible Token
„Ich kaufe mich selbst zurück“: Emily Ratajkowski rächt sich auf clevere Weise an Instagram-Dieb

Beim Auktionshaus Christies will sich Emily Ratajkowski ihr Bild zurückerobern

© Emily Ratajkowski/Christies / PR

von Malte Mansholt

27.04.2021, 10:15 Uhr

Immer wieder wurden ihre Instagram-Bilder gegen ihren Willen genutzt. Nun wehrt sich Model Emily Ratajkowski. Und verkauft selbst eines der gestohlenen Bilder.

Wem gehört ein Bild von uns? Die Antwort auf diese Frage fällt für ein Model etwas unterschiedlich aus als für einen Durchschnittsbürger. Und doch verlor Emily Ratajkowski gerade dort die Kontrolle über ein Foto, wo sie dachte, die eigenen Bilder selbst in der Hand zu haben. Jetzt will sie es in einer spannenden Kunst-Aktion zurückerobern – indem sie ein Bild des Bildes verkauft.

Ihr digitales Kunstwerk trägt seine Aussage schon im Namen „Buying Myself Back: A Model for Redistribution“ – „Mich selbst zurückkaufen: Ein Modell (oder eben Model) zum Weiterverkauf“. Denn genau das hat das Model mit dem Bild vor. Sie will es selbst als Non Fungible Token (NFT) Mitte Mai im berühmten Auktionshaus Christies verkaufen. Um ausgerechnet durch den Verkauf die Kontrolle über ein von Instagram gestohlenes Bild zurückzuerhalten.

Instagram-Posts als Gemälde

Facebooks Foto-Sharing Plattform war lange der einzige Ort, auf dem sich Ratajkowski als Herrin ihres eigenen Bildes fühlte. Sie entschied selbst, welche ihrer Abbildungen sie dort verbreitete, welche Blicke sie in ihr Leben erlaubte. Doch dann übernahm auch dort jemand anders die Kontrolle über ein Bild: Im Rahmen einer Serie hatte der Maler Richard Prince ein Bild von ihr in die Kunstgallerien gebracht. Indem er einen ihrer Instagram-Posts inklusive eines Kommentar von ihm auf Leinwand bannte.

Als sie von der Aktion erfuhr und das Bild gemeinsam…