Streaming und Hollywood
„Lasst uns beten, dass es nach der Pandemie noch Kinos gibt“: Droht das Ende des Blockbusters?

Filme wie „Tenet“ litten unter den Einschränkungen der Corona-Pandemie

© Warner Bros. / DPA

von Malte Mansholt

26.04.2021, 14:35 Uhr

Die geschlossenen Kinos verschieben die Machtverhältnisse in Hollywood, vom Kinosaal ins Heimkino. Doch nicht jeder Film eignet sich für Netflix und Co. Vor allem die großen Blockbuster könnten in Gefahr kommen.

Tentpole – Zeltstange -, so nennt man die großen Sommer-Blockbuster im Hollywood-Jargon. Die großen Hits, die das große Zelt Hollywoods aufrechterhalten, indem sie das Geld in die Kassen spülen und so die kleinen, feinen Filme und die gescheiterten Versuche eines Kassenschlagers gegenfinanzieren. Doch in der Corona-Krise und den durch sie geschlossenen Kinos bricht die Zeltstange immer weiter weg. Und die in die Bresche gesprungenen Streaming-Dienste werden sie vermutlich nicht ganz wieder aufrichten können.

Diese Befürchtung wiederholte am Donnerstag auch James Cameron, der mit „Avatar“ und „Titanic“ für gleich zwei der drei einnahmenstärksten Film aller Zeiten verantwortlich ist. „Hoffentlich können wir immer noch solche Filme machen, so etwas wie „Avengers: Endgame“ oder „Avatar“, die großen Marvel Filme und so weiter“, drückte er im Gespräch mit Jimmy Fallon seine Sorge um die großen Blockbuster aus. „Die Wahrheit ist einfach, dass wir so schnell wie möglich ins Kino zurück müssen.“

Das Kino in Gefahr

Denn das sieht Cameron in akuter Gefahr. Durch die Krise hat sich das Geschäft massiv verändert. Ein Kinostart nach dem nächsten wurde im Laufe der Pandemie verschoben, weil durch die Angst vor dem Coronavirus und die aus Sicherheitsgründen nur teilweise besetzbaren Kinosäle die Gefahr eines Flops zu groß war. Die Rettung für die Studios waren die gleichzeitig…