Die Coronalage in Indien ist dramatisch. Seit Tagen verzeichnet das Land immer neue Höchstwerte an Neuinfektionen, die Mutante B.1.617 ist auf dem Vormarsch. Angesichts der schwierigen Lage hat die Bundesregierung nun Unterstützung zugesagt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bot Indien am Sonntag Hilfe an. »Der Kampf gegen die Pandemie ist unser gemeinsamer Kampf«, erklärte sie dem Regierungssprecher zufolge. »Deutschland steht Seite an Seite in Solidarität mit Indien. Wir bereiten so schnell wie möglich eine Unterstützungsmission vor.«

Auch Außenminister Heiko Maas (SPD) hat dem Land Hilfe und Solidarität zugesichert. »Innerhalb der Bundesregierung und im Gespräch mit Unternehmen setzen wir deshalb gerade alle Hebel in Bewegung, um schnellstmöglich, etwa mit Sauerstoff und Medikamenten, unterstützen zu können«, sagte Maas der »Rheinischen Post«.

Auch aus Brüssel soll Hilfe kommen. Der EU-Kommissar für Krisenmanagement, Janez Lenarcic, erklärte, Brüssel habe auf indischen Wunsch bereits den Zivilschutzmechanismus aktiviert und werde bei der Versorgung mit Sauerstoff und Medikamenten helfen.

Mehr als 350.000 Neuinfektionen binnen 24 Stunden

Zuvor hat Indien SPIEGEL-Informationen zufolge bereits die Bundeswehr um Hilfe gebeten. Das Bundesverteidigungsministerium prüft eigenen Angaben zufolge die Möglichkeiten zur Abgabe einer mobilen Sauerstoff-Herstellungsanlage an Indien sowie Möglichkeiten zur Transportunterstützung für weitere Hilfsgüter. »Daran arbeiten wir mit Hochdruck«, erklärte ein Sprecher. Die Bundeswehr leiste seit Beginn der Pandemie Hilfe für andere Staaten und Organisationen, bislang in 38 Fällen.

Die Coronalage in Indien spitzt sich zunehmend zu. Am Montag meldet das Land mit 352.991 Corona-Neuinfektionen den fünften Tag in Folge einen weltweiten Höchstwert. Auch die Zahl der Toten binnen 24 Stunden hat einen neuen Höchstwert erreicht. 2812 Menschen sind zuletzt an einem Tag in Verbindung mit Corona gestorben. Die…