Es gebe außerdem Dutzende Verletzte, teilten Sicherheitskräfte und medizinisches Personal in der Nacht zum Sonntag mit. Der Brand in dem Krankenhaus war demnach durch die Explosion falsch gelagerter Sauerstoffflaschen ausgelöst worden.

Videos in Online-Netzwerken zeigen, wie die Feuerwehr versuchte, die Flammen im Ibn-al-Chatib-Krankenhaus am Südrand der irakischen Hauptstadt zu löschen. Aus mehreren Fenstern stieg Rauch auf. Patienten und Angehörige versuchten, sich aus dem Gebäude in Sicherheit zu bringen. Der Zivilschutz gab bekannt, dass 90 Menschen aus der Klinik gerettet werden konnten.

Am Mittwoch hatte die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen im Irak die Marke von einer Million übersprungen. Bislang wurden 15.217 Corona-Tote in dem Land mit rund 40 Millionen Einwohnern registriert. Nach jahrzehntelangen Konflikten sind die Krankenhäuser im Irak noch immer schlecht ausgestattet.

kle/ml (afp, dpa, rtre, ape)