USA
Familie heuert nach Gerüchten über verstecktes Geld Schatzsucher an – der findet 46.000 Dollar im Haus

Schatzsucher Keith Wille mit dem gefundenen Geld

© Screenshot Youtube.com / Rediscoverlost

Wegen einer jahrzehntealten Legende über verstecktes Geld in ihrem Haus betraute eine Familie in den USA einen Profi mit der Suche. Der wurde fündig – und das nicht zum ersten Mal.

Weil es ein Gerücht gab, dass in ihrem Haus Geld versteckt sei, engagierte eine Familie im US-Bundesstaat Massachussetts einen professionellen Schatzsucher – und der entdeckte einem Bericht der „New York Post“ zufolge tatsächlich 46.000 Dollar, rund 38.000 Euro, unter den Dielenbrettern im Heim seiner Auftraggeber.

Dem Bericht zufolge heuerte die Familie zunächst Tischler an, um nach dem Geld zu suchen, das dem Hörensagen nach in den 1950er Jahren in dem Haus versteckt worden war. Als die Handwerker nichts entdecken konnten, wandten sich die Eigentümer an Keith Wille. Wille arbeitet quasi als professioneller Schatzsucher, sein Fachgebiet ist seiner Webseite zufolge das Aufstöbern von verlorenen und vergessenen Dingen.

Und er hatte Erfolg: Mit einer Endoskopkamera warf er solange einen Blick unter die Bretter des Fußbodens im Haus, bis er auf dem Dachboden fündig wurde: „Ich sah etwas Ungewöhnliches“, wird Wille zitiert. „Es waren Buchstaben und Zahlen darauf. Es war etwas silbernes mit einem Schlitz. Mir wurde klar: Mann, das ist ein Schlüsselloch.“ Als er den Gegenstand aus seinem Versteck herausholte, entpuppte er sich als Metallkiste. Der Inhalt: 46.000 US-Dollar in bar, sorgfältig sortiert und mit originalen Banderolen von der Bank um jedes Geldschein-Bündel. Auf seinem Youtube-Kanal veröffentlichte er ein Video der Suchaktion.

Nicht der erste erfolgreiche Auftrag des Schatzsuchers

Alle wären ein wenig geschockt gewesen,…