Brennstoffzelle
Wasserstoff – der Traum der sauberen Energie

Der Traum: Alles funktioniert wie mit Öl nur ohne Schadstoffe und Klimagase.

© Rupert Oberhäuser / Picture Alliance

von Gernot Kramper

21.04.2021, 10:15 Uhr

Wasserstoff könnte alle Probleme der Energiewende lösen. Das Gas kann mit regenerativer Energie erzeugt werden und verbrennt ohne Schadstoffe. Leider ist die Technik aufwendig und wenig energieeffizient.

Strom lässt sich – zumindest im Prinzip – kostengünstig auf nicht fossile Art erzeugen. Windenergie und Fotovoltaik haben dieses Problem bereits gelöst, andere Energieträger werden folgen. Es bleibt ein Problem: Strom lässt sich nicht aufbewahren, er muss gespeichert werden. Fortschritte in der Akkutechnik machen es möglich, Strom über Tage oder einige Wochen aufzubewahren, um so die Schwankungen in der Erzeugung abzufangen, aber es ist absehbar nicht möglich, im warmen Sommer die Heizenergie für den kalten Winter zu bunkern. Bei allen beweglichen Systemen muss zudem die schwere Batterie bewegt werden, vor allem den Luftverkehr stellt das vor Schwierigkeiten.

Silver Bullet der Energiewende

Die Lösung all dieser Probleme verspricht der Wasserstoff. Das Edelgas hat einen bestechenden Vorteil: Es lässt sich aus Wasser gewinnen und bei der Verbrennung entstehen keine Klimagase oder sonstigen Abgase, sondern nur Wasser. Neben dem Wasser benötigt man lediglich Strom, um das energiereiche Gas mittels Elektrolyse herzustellen. Strom, der auf natürliche Weise hergestellt werden kann. Wird der Wasserstoff dann in der Brennstoffzelle verbrannt, wird aus dem Gas wiederum Strom, der dann einen Motor antreibt.

In mehr als 150 Ländern wird am 22. April der „Earth Day“ oder „Tag der Erde“ begangen, der zum Nachdenken über unseren Umgang mit der Umwelt anregen soll. Die Medien der Bertelsmann Content Alliance, zu…