Virtuelle Tagung
Darum geht es beim Klimagipfel von Joe Biden

Sehen Sie im Video: Greta Thunberg hofft mit Biden auf Abkehr vom klimafeindlichen Kurs der USA.

Greta Thunberg hofft darauf, dass die USA unter ihrem künftigen Präsidenten Joe Biden vom klimafeindlichen Kurs des Vorgängers Donald Trump entscheidend abkehren. Im Interview mit der dpa sagte sie, dass der Wechsel im Weißen Haus sicherlich einen großen Schritt vorwärts im Kampf gegen die Klimakrise bedeuten könnte. Nachlassen bei den Forderungen nach mehr Klimaschutz und darauf hoffen, dass unter Biden alles gut werde, dürfe man jedoch nicht. O-Ton Greta Thunberg, Klimaaktivistin «Wir können nur hoffen, dass es ein großer Schritt ist. Aber wir sollen uns nicht zurücklehne hoffen, dass der neue Präsident es richtet.» Und ob Biden der richtige Mann für eine Wende beim Klima sei, müsse sich aber erst zeigen. O-Ton Greta Thunberg, Klimaaktivistin «Wir müssen abwarten und schauen. Ich denke, die Zeit wird es zeigen.» US-Präsident Trump hatte in den Vereinigten Staaten viele Umweltvorschriften zurückgefahren und sein Land aus dem Pariser Weltklimaabkommen zurückgezogen. Biden will die USA direkt nach seiner Amtsübernahme am 20. Januar in das Ab

Mehr

Die Coronakrise hat die Klimakrise weit aus dem Bewusstsein verdrängt. Pünktlich zum Earth Day der Uno setzt US-Präsident Joe Biden die globale Erwärmung wieder auf die Tagesordnung. Nun muss er beweisen, dass die USA es ernst meinen.

Wenn sich US-Präsident Joe Biden an diesem Donnerstag und Freitag vom Weißen Haus aus mit 40 Staats- und Regierungschefs aus aller Welt zu einem Klimagipfel zusammenschaltet, wird der Nachfolger des notorischen Klimakrisen-Leugners Donald Trump beweisen müssen, dass er seine Versprechen hält. Die Hoffnung darauf, dass die Vereinigsten Staaten die globalen Anstrengungen für den Klimaschutz nach jahrelanger Abstinenz anführen und mit gutem Beispiel vorangehen wollen, sind…