Podcast

„Die Boss“
Frau Wortmann, wie schafft man den Aufstieg in der Männerwelt Autoindustrie?

Audi-Vorständin Hildegard Wortmann

© Audi AG

von Karin Stawski

21.04.2021, 10:03 Uhr

Grüner und auch weiblicher müsse ihre Branche werden, sagt Audi-Vertriebsvorständin Hildegard Wortmann, eine der wenigen Frauen an der Spitze der Autoindustrie. Im stern-Podcast erzählt sie, warum sie nach dem Abi schnell Geld verdienen musste, warum sie ihren Job als „befreiend“ empfindet – und wie sie zu Fridays for Future steht.

Hören Sie den Podcast hier oder direkt bei Audio Now, Spotify, iTunes, Youtube und weiteren Podcast-Anbietern.

Nein, es war nicht ihr Traum, in der Männerdomäne Auto Karriere zu machen. Nach dem Abi wollte und musste Audi-Vorständin Hildegard Wortmann vor allem eines: schnell Geld verdienen. „Ich musste in eine finanzielle Unabhängigkeit kommen“, erzählt sie in der neuen Folge des stern-Podcasts „Die Boss“.  „Das ist eine sehr treibende Kraft in meinem Leben gewesen.“ Wortmann war früh Halbwaise geworden, sie machte eine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin und wählte später ihr BWL-Studium auch danach aus, dass es schnell zu bewältigen war.  

Heute ist die 55-jährige Managerin Vertriebs- und Marketingvorständin bei Audi. Nach Stationen bei Unilever, wo sie zum Beispiel für die Modemarke Calvin Klein arbeitete, stieg sie als Marketing-Managerin bei BMW auf, war dort unter anderem Markenchefin. 2019 wechselte sie in den Audi-Vorstand – zu einer Zeit, in der sich zur Aufarbeitung des Diesel-Skandals eine Absatzkrise gesellte. „Ich habe es als sehr befreiend empfunden, nochmal neu durchstarten zu dürfen“, erzählt Wortmann über diesen Karriereschritt, dafür sei sie dankbar.

Fridays for Future im Audi-Aufsichtsrat?

Die Boss Masterclass #2

18. Mai 2021:…