Reaktionen auf Abstimmung im CDU-Vorstand
„Söder hat nach einem Votum gefragt und es bekommen“ – CDU-Politiker sehen Laschet als Kanzlerkandidaten legitimiert

Sehen Sie im Video: Armin Laschet sichert sich Rückhalt von CDU-Bundesvorstand.

CDU-Chef Armin Laschet hat sich nach einer dramatischen Debatte den Rückhalt des CDU-Bundesvorstands für seine Kanzlerkandidatur gesichert. Am frühen Dienstagmorgen stimmten 31 Personen im Bundesvorstand (77,5 Prozent) dafür, dass er Kanzlerkandidat der Union werden soll – nur neun CDU-Politiker stimmten für CSU-Chef Markus Söder. Sechs enthielten sich. Der geheimen Abstimmung war eine mehr als sechsstündige Debatte in CDU-Gremien vorausgegangen. Entscheidend wird nun sein, ob Söder die Entscheidung akzeptiert und seinen Rückzug erklären wird. Test dafür könnte die Sitzung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion am Dienstag werden.

Mehr

War das jetzt die Entscheidung? Der CDU-Vorstand hat sich mehrheitlich für Armin Laschet als Kanzlerkandidaten ausgesprochen. In ersten Reaktionen fordern zahlreiche Christdemokraten, dass Markus Söder das Votum jetzt auch akzeptiert.

Politiker der CDU sehen nach dem Votum des Parteivorstands für Armin Laschet den CDU-Chef nun als Kanzlerkandidaten für hinreichend legitimiert. „Das ist nun wirklich ein klares Ergebnis, das, denke ich, auch von allen akzeptiert wird“, sagte der frühere Generalsekretär Ruprecht Polenz am Dienstag dem Bayerischen Rundfunk. „Die unterlegene Minderheit muss sich der Mehrheitsentscheidung anschließen“, forderte er weiter.

Der CDU-Bundesvorstand hatte sich im Ringen zwischen Laschet und CSU-Chef Markus Söder um die Kanzlerkandidatur der Union in der Nacht zuvor mit 31 gegen neun Stimmen bei sechs Enthaltungen für den NRW-Ministerpräsidenten ausgesprochen. Vorausgegangen waren stundenlange Beratungen in dem Gremium und zuvor tagelanger, heftiger Streit in der Union.

Berlin³