CDU-Chef Armin Laschet hat Annalena Baerbock zu ihrer Wahl als Kanzlerkandidatin der Grünen gratuliert. Die CDU freue sich auf einen fairen Wahlkampf. Das werde gerade in Zeiten der Pandemie von den Parteien erwartet. Aus den USA sei bekannt, was es bedeute, einen polarisierenden Wahlkampf zu führen und wie schwer es sei, das Land danach wieder zu vereinen. »Das sollten wir uns in Deutschland ersparen«, sagte Laschet. »Wir sollten respektvoll miteinander umgehen«, sagte Laschet.

»Wir werden in diesem Wahlkampf dafür eintreten, die Folgen der Pandemie gemeinsam zu bewältigen«, sagte Laschet weiter. »Wir wollen ein Deutschland, das Vorbild ist in der Welt: durch Exzellenz, durch Innovation und durch Menschlichkeit.«

Anschließend äußerte sich der Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens zum Kandidatenrennen in seiner eigenen Partei. »Auch wir werden unseren Kanzlerkandidaten in CDU/CSU bald bestimmen«, sagte Laschet. Er freue sich über das Vertrauen des Vorstands von letzter Woche: das sei eine breite Abbildung der Basis. Laschet gab an, der CDU-Bundesvorstand werde Montagabend um 18 Uhr zusammenkommen, um über die Kanzlerkandidatur zu sprechen.

Er werde einen Vorschlag machen, wie sich die K-Frage auflösen lasse. Auch Markus Söder sei eingeladen, an dieser Sitzung teilzunehmen. Er selbst sei auch bereit zum CSU-Vorstand zu gehen. »Ich hoffe, dass wir dann sehr schnell zu einer Lösung noch in dieser Woche kommen«, sagte Laschet.