Borussia Dortmund gewinnt das einzige Sonntagsspiel dieser 29. Runde der Fußball-Bundesliga gegen Werder Bremen verdient mit 4:1 (3:1). Knapp eine halbe Stunde durften die Gäste aus Bremen träumen, führten sogar mit 1:0, dann aber drehten die Westfalen die Partie innerhalb weniger Minuten. Jungstar Giovanni Reina gelang dabei ein Traumtor per Vollspann aus knapp 20 Metern in den Winkel zum Ausgleich, ansonsten machte Torjäger Erling Haaland einfach nur seinen Job: Tore, diesmal waren es deren zwei. Unterm Strich fiel der Sieg etwas zu hoch aus, ganz so überlegen war der BVB dann doch nicht. Aber offenbar mental gut drauf, sagte Kapitän Marco Reus nach der Partie bei Sky: „Wir sind nach den Ergebnissen von gestern heiß gewesen, weil es für uns die Chance war, näher heranzukommen“. Will heißen: Der Rückstand auf Platz vier ist auf vier Punkte zusammengeschmolzen.

FC Bayern siegt und verliert Hansi Flick

Das war´s dann wohl mit der Meisterschaft. Nachdem der Tabellenzweite RB Leipzig am Freitag nicht über ein torloses Unentschieden gegen die TSG Hoffenheim hinausgekommen war, ließ sich der FC Bayern die Chance nicht entgehen, den Vorsprung auszubauen. Dank eines 3:2 (3:1) beim Dritten Wolfsburg liegen nun schon sieben Punkte zwischen RB und den Münchenern bei noch ausstehenden fünf Partien. Der erst 18-jährige Jamal Musiala erwischte einen Sahnetag und erzielte zwei Treffer zum 1:0 sowie zum 3:1. Vor allem beim ersten Tor spielte der Neu-Nationalspieler fast die gesamte Wolfsburger Abwehr schwindelig und hatte Glück, dass VfL-Torwart Koen Casteels den Ball aus kurzer Distanz mit der eigenen Hacke ins Tor abfälschte.

Matchwinner Musiala (2.v.r) lässt sich von seinen Teamkollegen feiern

Auch beim 2:0 sah der Wolfsburger Schlussmann nicht gut aus. Der Versuch, eine Flanke mit einer Hand zu fangen, misslang, Eric Maxim Choupo-Moting musste nur noch abstauben. Beim 1:3 war dann auch Casteels machtlos: Musiala köpfte eine Flanke von Thomas Müller gekonnt per…